DFO e.V. - Forschung, Wissenschaft und Technik für industrielle Lackiertechnik in Deutschland
Interner Bereich
Benutzer
Passwort
 
Serviceportal
Benutzer:
Passwort:
 
  Ansprechpartner:
Herr Timmermann
Kontakt:
timmermann@dfo-online.de
Telefon:
+49 (0)2131-40811-22
Telefax:
+49 (0)2131-40811-11

Projekte



2700-001 - Forschungsagenda Oberfläche zurück


Projektziel:
Analyse des Innovations- und Nachaltigkeitspotenzials im Bereich der Oberflächenbehandlung

Projektdauer:
01.09.2004 - 30.03.2006

Förung durch:
BMBF

Aktueller Stand::
Abgeschlossen

Geprägt vom technologischen Wandel in der Lackiertechnik, unter dem Eindruck der Energiekrise und Umweltdiskussion Anfang der 70er Jahre beauftragte der Bundesminister für Forschung und Technologie von nunmehr 30 Jahren die damalige DFBO, Deutsche Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung und Oberflächenbehandlung, und das junge IPA Institut für Produktionstechnik und Automatisierung mit der Durchführung einer Studie. Ihr Titel „Schadstoffarme und rohstoffsparende Lackiertechnik“ belegt deutlich ei-ne Zukunftsorientierung der Studie, die man heute zurecht als nachhaltig beschreiben würde. Ausgehend vom Stand der Technik und den erwarteten Anforderungen im Lackierbereich wurden in den Bereichen „Material“, Verfahren und Anlagen“, „Prüftechnik“ und „Betriebssicherheit und Arbeitsschutz“ zukünftige Schwerpunkte ermittelt und ausge-wählte Forschungsthemen zusammengestellt.
Heute, dreißig Jahre später, haben sich Technologie, Gesellschaft und Umwelt rasant weiterentwickelt. Die Oberflächentechnik hat sich zu einer anspruchsvollen Querschnittstechnologie mit Hight-Tech-Komponenten entwickelt. Ihr Einsatz erfordert zunehmend qualifiziertere Berufsbilder. Die Forderung „Nachhaltigkeit“ betrifft über die reine Umweltverträglichkeit hinaus die dauerhafte, wirtschaftliche und sozialverträgliche Einbindung neuer Technologien in Unternehmen und Gesellschaft.
Der vorliegende Bericht zur „Analyse des Innovations- und NachhlatigkeitsPotenzials im Bereich der Oberflächenbehandlung“ knüpft an die Ausrichtung und Zielsetzung der damaligen Studie an. Es wurden Innovations- und Nachhaltigkeitspgotenziale im Bereich der Oberflächenbehandlung ermittelt, Schwerpunkte herausgearbeitet und Leitlinien zukünfti-ger Forschung und Entwicklung aufgezeigt.
In der vorliegenden Untersuchung wurden mehr als 300 Experten aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verbänden in Workshops, Interviews und Befragungen zu den Trends und Anforderungen an zukünftigen Eigenschaften von Beschichtungen und deren Herstellungsprozessen befragt. Erstmalig wurde in Deutschland ein derartig branchen- und technologieübergreifender Expertenkreis der Oberflächentechnik zusammengeführt.
Aus den Ergebnissen konnten Leitthemen und –technologien abgeleitete werden, die sowohl für Unternehmen als auch für Forschungseinrichtungen zur Orientierung als Forschnungs- und Entwicklungsleitlinien dienen.
Die branchen- und technologieübergreifende Untersuchung soll als Impulsgeber und Initiator zur einer weiteren und tieferen Vernetzung der Branchen und Technologien der Oberflächentechnik führen. Dies gilt sowohl für die Ausrichtung von Förder- und Entwick-lungsschwerpunkten, wie auch bei der Entwicklung neuer Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen.

Weitere Informationen finden sich auf der Projektsonderseite http://fao.dfo.info





Projekte, Tagungen und Lehrgänge